SyncExchange, Plantafel, Planungstafel

Der einfache Weg zur autom. Termin-Synchronisation


Verteilen Sie Aufgaben auf einzelne Abteilungsplantafeln

Dieses Produkt ist ein Windowsdienst, der eine zentrale Projektplantafel mit vielen Abteilungsplantafeln bi-direktional synchronisiert.

Ein neues Projekt wird angelegt. Die neuen Aufgaben werden in die jeweiligen Fachabteilungen übertragen.

Auf den Übergabezeilen werden Kopien der Aufgaben angelegt. Diese Aufgaben werden in der Fachabteilung auf die Mitarbeiter manuell verteilt. Dadurch entstehen neue Termine, die zu den Verschiebungen auf der Projektplantafel führen.

In der Supply Chain im Anlagen-, Maschinen- und Prototypenbau kann dieses Produkt die Projekte firmenübergreifend synchronisieren. Dazu wird das MultiSync an einer Stelle implementiert, und von allen genutzt

Gerne können Sie mehr über die Zusammenarbeit durch infoBoard auf unserem Blog lesen. Klicken Sie hier! und über viele Aufgabenstellungen der Synchronisation in Betrieben Klicken Sie hier!

Anwendungsbeispiel 1: Eine zentrale Projektplantafel initiiert Aufgaben für drei Fachabteilungen

Haben Sie sich so organisiert: Neue Kundenprojekte/Aufträge werden von einem Projektleiter auf einer Projektplantafel gemanagt, Fachabteilung bekommen Ihre Aufgaben aus den Projekten in eine Eingangszeile und verteilen die Aufgaben an ihre Ressourcen. Dadurch entstehende Termine und deren Veränderungen werden zurück auf die Projektplantafel synchronisiert. Das Projekt hat damit immer den aktuellen Status. Reden wir trotzdem noch? Selbstverständlich! Aber jetzt wissen alle, worüber genau. Völlige Transparenz über den Status.

Anwendungsbeispiel 2: eine zentrale Personal-Schichtplanung - dezentrale Produktionsplanung

In der Personalabteilung wird die Schichtplanung auf einfache Weise gemacht: pro Tag entweder Früh, Spät oder Nachtschicht. Diese Schichten werden auf die Produktionsplantafeln synchronisiert, aber als "Negativ" gespiegelt. Aus dem Planungsobjekt der Personalplantafel werden Nichtarbeitszeiten in der Produktion: damit Aufgaben in die Schicht eingeplant werden. Bei Änderung und im Falle von unvorhergesehener Abwesenheit werden Ausfallzeiten synchronisiert. D.h. die Krankmeldung kommt in der Personalabteilung an, wird dort in der Plantafel eingetragen und in die Produktion gespiegelt. Dabei können automatisiert E-Mails versendet werden, um die Leitung aktiv zu informieren. Weltneuheit !

Anwendungsbeispiel 3: Steuerung der Auslastung von 3 Standorten

Eine große Verkaufsorganisation für Maschinen muss auf die freien Kapazitäten der 3 Werke gesteuert werden. Umsatzzahlen müssen erreicht werden. Wo muss man freie Slots mit Standardmaschinen auslasten? Wann können Mitarbeiter ihr Arbeitszeitkonto ausgleichen? Wer ein großes Rad dreht, sollte das richtige Werkzeug dafür benutzen: Neue Aufträge werden zentral eingelastet, das Werk nimmt sich den Auftrag und plant per infoBoard Musterauftrag den Fertigungsauftrag auf Montageplätze ein. Der Arbeitsplan mit z.B. 10 Arbeitsgängen wird von infoBoard MultiSync in e i n e n Planungs-Zeitstrahl umgewandelt un der Slot wird belegt. Jede Änderung im zeitlichen Rahmen wird sofort gespiegelt. Die erfassten Stunden in den Standorten auf dien Auftrag werden addiert und automatisch auf die Projektplantafel als Fortschrittsbalken auf dem Zeitstrahl visualisiert. Mehr Transparenz geht nicht. Weltneuheit - auch wenn es so einfach wie Nachrichtenübermittlung per Trommeln im Urwald wirkt.

Anwendungsbeispiel 4: Supply Chain für Prototypen- und Werkzeugbau u.v.m.

Hier gibt es nichts "auf Lager". infoBoard MultiSync bietet die interkontinentale Zusammenarbeit in der Einzelfertigung an. Das Szenario: Jeder Zulieferer plant auf einen infoBoard Plantafel - lokal oder gehostet. Der oder die Auftraggeber planen ebenfalls ihre Arbeiten/ Ihre Produktion auf einer Plantafel, mit sog. Kommunikationszeilen pro Zulieferer. Der Produzent fordert an, der Zulieferer plant seinen Musterauftrag zur Fertigung der Teile mit gewünschtem Endtermin und verknüft seinen letzten Arbeitsschritt mit der Anforderung seines Auftraggebers. Perfekte, automatische Terminabstimmung. keine individuelle Projektstatusberichte, weniger Telefonate. Weltneuheit !

Anwendungsbeispiel 5: Zentrale Managementübersicht von allen Abteilungen gespiegelt

Sicher die einfachste Synchronisation, denn hier wird nicht interpretiert noch transformiert. Jede gewünschte Zeile der Abteilungen werden dem Management auf die eigene Übersichts-Plantafel synchronisiert, 1:1. Neu ist "nur": das Management kann berechtigt werden, in der Abteilung Aufgaben zu schieben und die Prioritäten mit zu setzen. Wenn nicht: dann kann das Management auf Grund der Transparenz über das tatsächliche Geschehen immerhin bei Bedarf mündlich eingreifen. 

Anwendungsbeispiel 6: mehrere Projektleiter greifen auf die gemeinsamen Ressourcen zu

Auch wenn es wie eine Wiederholung klingt: wie oft setzen die für die Kundenaufträge zuständigen Projektleiter MS Project ein und müssen dann aufwendig diskutieren, um die Ressourcen zu bekommen. Und dann versuchen die Projektleiter mühsam und mit immer präsenter Unvollkommenheit die Fragen der Kunden zu beantworten. Oder schlimmer: MS Project mit Project Server...jetzt wird es g a a a n z langsam. Hier also die Lösung: statt mit einem externen Projektplanungswerkzeug werden die Projektleiter mit infoBoard Plantafeln ausgestattet. Neue Aufgaben landen im Eingangszeile der Ressourcenplantafel. Aufgaben werden den Ressourcen zugeteilt, neue Termine enstehen und werden synchronisiert. Die Aufgaben werden fixiert, der Projektleiter kann sich nun sicher sein, dass seine Aufgaben erledigt werden. Verschieben sich Projekt-Termine, löste der Projektleiter die Fixierung und das Planungsobjekt springt von der Ressourcenzeile auf die Eingangszeile: die Aufgabe muss neu auf eine Ressource verplant werden. Das ist dann auch ganz schnell ... und ganz einfach.

Anwendungsbeispiel 7: Ein Generalunternehmer und Subunternehmer (Handwerker)

Hier sind die Unternehmen selbständig und arbeiten gemeinsam an einem kleinen Modernisierungs-Bauprojekt. Die Herausforderungen sind: mehrere Firmen bestellen Material oder Produkte, der Bauherr will vielleicht noch Eigenleistung einbringen bzw. eigene Handwerker integrieren. Damit die Bauherren nicht dauerhaft in ein Hotel umziehen müssen oder über Wochen beim Nachbarn duschen müssen, wäre eine bestmögliche Terminabstimmung ratsam. Dann kann die Rechnung auch zeitnah gestellt und bezahlt werden! Alle Betriebe haben infoBoard Plantafel und der Bauherr bekommt den Online Zugriff mit infoBoard Customer auf die Plantafel des Generalunternehmers. So gibt es immer einen aktualisierten Plan für alle Beteiligten. In dieser Einfachheit: Weltneuheit !

+49 40 696 6486-40

Gerne begleiten wir Sie bei Ihren ersten Schritten. Rufen Sie uns an.

Fordern Sie noch heute hier Ihr Angebot an!